Hygiene-Empfehlungen für den Einzelhandel

Worauf Sie und Ihre Mitarbeiter/innen bei der Umsetzung der Bestimmungen achten müssen

 

Durch den Erlass des Bundesministeriums für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz (Geschäftszahl: 2020-0.210.637 vom 31.03.2020) wurde die Verantwortung für die Umsetzung der Hygienevorschriften dem Handel übertragen.

Nimmt man die erlassenen Hygienevorschriften in seine Hausordnung auf und weist per Aushang samt Piktogramm unübersehbar bei den Eingängen darauf hin, sind diese Regeln für alle Kund/innen sichtbar, verständlich und die Hausordnung leichter umsetzbar.

Zusammenfassung der Vorschriften für den Handel:

  • Pflicht für Kund/innen zum Tragen von mechanischen Schutzvorrichtungen (Schutzmasken), ab dem Zeitpunkt der kostenlosen Überlassung durch den Händler auf der Verkaufsfläche
  • Auch das Personal wird zum Tragen von mechanischen Schutzvorrichtungen (Masken) angehalten
  • Pflicht zum Tragen von Handschuhen für das Personal
  • Desinfektionsspender beim Eingang
  • Desinfektion der Haltegriffe von Einkaufswägen nach jedem Kundengebrauch
  • Regelmäßige Desinfektion von Flächen wie z.B. Griffe, die von Kunden gebraucht werden
  • Kontrolle des vorgeschriebenen Sicherheitsabstands (1 Meter)
  • Empfehlung zum Benützen von Einkaufswägen zur Sicherstellung des Abstands
  • Markierungen für den Sicherheitsabstand im Kassenbereich, dort Plexiglaswände
  • Veränderung der Geschäftsflächen zur Einhaltung des Mindestabstands
  • Zugangsbeschränkung für Kunden zur Einhaltung des Sicherheitsabstands nach dem „One-In-One-Out“ bei Erreichen einer festgelegten Anzahl von Kunden auf der Geschäftsfläche
  • Nach Möglichkeit kontaktloses Zahlen
  • Information durch Aushang/Piktogramme für das Betretungsverbot bei Vorhandensein von Symptomen

Die Zusammenfassung, Rechtsgrundlagen, ein Fallbeispiel und weitere Empfehlungen finden Sie hier zum Download.

Außerdem stellt Ihnen RAVEN eine Vorlage zum Aushang in Ihrem Unternehmen zur Verfügung.